Hier vor Ort !

Hier vor Ort !
Die Liberalen in Grünstadt und dem Leiningerland

Über uns

Willkommen auf der Homepage des FDP-Verbandsgemeindeverbandes Grünstadt - Leiningerland.

Wir beschäftigen uns mit Kommunalpolitik in Grünstadt und der VG. Unsere Anliegen sind vielfältig. Wir möchten einen fairen und sparsamen Umgang mit unseren Steuergeldern in den Verwaltungen etablieren. Hierzu sind moderne Techniken wie Kosten- und Leistungsrechnung notwendig.

Wir stehen wir für die Unterstützung des Mittelstandes und die Stärkung der Wirtschaft. Nur wenn die Unternehmen in der Region gehalten werden können, und z.B. die Fußgängerzone in Grünstadt blüht, können Arbeitsplätze geschaffen und Steuergelder eingenommen werden. Das ist die Grundvoraussetzung für das Leistungsangebot, was die Kommune ihren Bürgern bieten kann. Wir alle müssen mit dem was wir zur Verfügung haben auch ein Auskommen haben. Das soll nach unserer Auffassung auch Grundprinzip in jeder Kommune sein.

Weiterhin ist die flexible Betreuung in den Kindergärten, und die Schulpolitik ein wichtiges Thema für unsere Kommunalpolitiker. Wir stellen eine Alternative zu den vorhandenen Parteien dar, und sind für viele Gedanken offen.

Wenn Sie sich in den Gedanken wiederfinden, freuen wir uns, Sie bei uns begrüßen zu können.

Auf dem Veranstaltungskalender finden sie Hinweise zu unseren Aktivitäten. Dabei ist viel Politisches, aber auch die Geselligkeit kommt bei uns nicht zu kurz.

Unser Frühschoppen am ersten Sonntag im Monat bietet Ihnen die beste Möglichkeit uns unverbindlich kennen zu lernen. Kommen Sie einfach mal vorbei.

Ihr
Bernhard Ellbrück

Neuigkeiten

Wir haben versprochen, die Inflation zu bekämpfen! Finanzminister Christian Lindner hat deshalb einen Vorschlag erarbeitet, mit dem die kalte Progression, also eine schleichende Steuererhöhung, abgebaut wird. Hierbei werden die Steuertarife so verändert, dass die Grenzwerte nach oben verschoben werden, also dass höhere Steuern erst später gezahlt werden müssen. Wie genau diese Entlastung wirkt, seht ihr im Beitrag.

Eine sogenannte Übergewinnsteuer wäre schädlich: ➡️ Sie wäre Gift für den Wirtschafts- und Innovationsstandort Deutschland. ➡️ Es gibt keine rechtssichere Definition von "Übergewinnen". ➡️ Sie würde willkürlicher Besteuerung Tür und Tor öffnen. Davon abgesehen: in Deutschland sind keine Mineralölkonzerne ansässig, die von so einer Steuer betroffen wären.

Entlastungen haben gerade in Zeiten der #Inflation höchste Priorität für uns! Deshalb können ab 2023 Rentenbeiträge voll von der Steuer abgesetzt werden. Das bedeutet für Bürgerinnen und Bürger eine #Entlastung von rund 3,2 Mrd. Euro. Eine Doppelbesteuerung wird so außerdem verhindert. "Wir ziehen diesen Schritt bewusst vor - denn gerade in Zeiten hoher Inflation sind Entlastungen besonders wichtig", so Finanzminister Christian Lindner. Damit werden Renten künftig erst in der Auszahlungsphase besteuert. Enthalten sind dabei Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung, der landwirtschaftlichen Alterskasse, den berufsständischen Versorgungseinrichtungen und aus Basisrentenverträgen.